Rassenbeschreibung

Der Tibet Terrier ist kein Terrier wir der Name vermuten lässt, sondern ein langhaariger, im Ursprung eingesetzter, Hütehunde ohne Jagdtrieb. Da er als kaum  haarender Hund zählt, ist er besonders für Allergiker geeignet.

Herkunft.jpg

Die Herkunft

Ursprünglisch stammt der Tibet Terrier aus Tibet. Dort war er ein guter Begleiter des Tibet Mastiff´s (welcher Fremde von der Viehherde Fernhalten sollte). Der Tibet Terrier brachte zwar ein einzelnes Tier mal zu Herde zurück, war aber kein klassischer Treibhund.

Unterschiedlichen Darstellungen zur Folge wurde er jedoch auch als heiliger Tempelhund oder auch einfacher Hofhund des Tempels gehalten

Das Wesen

Der Tibet Terrier wird als "little People" (kleine Menschen) bezeichnet. Jeder einzelne ist eine kleine Persönlichkeit mit einer freundlichen Ausstrahlung und einem hinreißendem Charme.

Durch seine Intelligenz und der Nähe zum Menschen ist er ein idealer Familienhund und wird gerne als Therapie- und Assistenzhund ausgebildet. Außerdem kann er sich an Agility oder Obedience erfreuen.

Das Wesen.jpg
Die Pflege.jpg

Die Pflege

Der Tibet Terrier ist ein langhaariger Hund, welches einer regelmäßige Pflege bedarf. Das das Fell im "Teenageralter" sehr pflegeintensiv ist, sollte das Prozedere der Pflege (Kämmen und Waschen) bis dahin möglichst stressfrei erlernt worden sein. Beim erwachsenen Hund ist die Pflege dann wieder wesentlich einfacher

Das Verhalten

Der Tibet Terrier ist einfach sehr nah am Menschen. ER liebt es draußen zu sein, aber bei schlechtem Wetter genießt er auch die gemütlichen Tag beim Menschen im warmen Wohnzimmer. Er ist absolut anpassungsfähig.

Im Ursprung begleiteten Sie die Yakherden ins Hochland, somit besitzt der heutige Tibet Terrier immer noch die recht breiten und großen Pfoten, welche er im unwegsamen Gelände in seiner Wenigkeit, Mobilität und Kletterfreudigkeit bestens einsetzten kann.

Das Verhalten_edited.png